Kieferorthopäde für Kinder in Herne – Behandlung von Fehlbissen

Im Rahmen der Kieferorthopädie für Kinder & Jugendliche beraten und behandeln wir Kleinkinder, Kinder und Jugendliche in unserer Praxis. Darüber hinaus unterstützen wir Eltern bei der Prävention. Denn oftmals lassen sich etwa ein offener Biss oder ein Kreuzbiss in der Entwicklung des Kindes vermeiden und damit entfällt auch die aufwendige kieferorthopädische Behandlung. Ist eine Korrektur der Zahnfehlstellung angezeigt, kommen feste und herausnehmbare Zahnspangen zum Einsatz.

Kind mit Zahnlücke - Kieferorthopädie Herne

Zahnfehlstellungen vermeiden – Präventive Maßnahmen

Viele Zahnfehlstellungen entstehen im Säuglingsalter. Das Nuckeln am Schnuller oder dem Daumen erfolgt bei Säuglingen instinktiv. Dabei steht nicht nur die Nahrungsaufnahme im Vordergrund, sondern auch das Wohlbefinden des Kindes, denn das Nuckeln setzt Hormone frei, die beruhigend wirken. Dieser Effekt wird jedoch oft zu lange ausgenutzt. Sobald die ersten Zähne kommen, sollten Eltern darauf achten, dass Schnuller und Daumen das richtige Wachstum der Zähne nicht negativ beeinflussen. Gerne beraten wir Sie zu möglichen Vorgehensweisen, um Ihren Kindern das Daumenlutschen allmählich abzugewöhnen.

Gängige Zahnfehlstellungen, die durch zu langes Daumenlutschen bzw. am Schnuller Nuckeln entstehen, sind ein offener Biss sowie ein Kreuzbiss. Beim offenen Biss treffen die obere und die untere Zahnreihe im Frontzahnbereich nicht aufeinander. Beim Kreuzbiss stehen hingegen Zähne der oberen und unteren Zahnreihe „verkantet“ aufeinander. Damit es soweit nicht kommt, bieten wir ab dem 3. Lebensjahr Vorsorgeuntersuchungen an, bei welchen wir die Entwicklung der Zähne verfolgen und so früh eingreifen können. Neben erworbenen Zahnfehlstellungen spielt auch die Genetik eine große Rolle.

Kieferorthopädische Frühbehandlung – wann sinnvoll?

Die Frage, ab wann eine kieferorthopädische Behandlung sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Generell plädieren wir dafür, eine kieferorthopädische Therapie erst bei den bleibenden Zähnen durchzuführen. Bei starken Fehlbissen kann jedoch bereits eine frühere Therapie notwendig sein. Denn zwar fallen die Milchzähne aus und werden durch die zweiten, bleibenden Zähne ersetzt, doch die nachkommenden Zähne übernehmen in der Regel die Fehlstellung – schlicht, weil die Lücken der nach einander ausfallenden Milchzähne den entsprechenden Platz im Gebiss vorgeben.

Eine Frühbehandlung ist ab dem 4. Lebensjahr möglich. Bis zum Alter von 9 Jahren lassen sich bestimmte Fehlentwicklungen wie z. B. ein offener Biss, ein großer Überbiss oder ein Kreuzbiss bei Kindern noch leicht korrigieren. Gesunde und gerade Zähne sind nicht nur leichter zu putzen, sondern sorgen auch für ein richtiges Kieferwachstum.

Zahnspangen für Jugendliche & Kinder – Kreuzbiss, Überbiss & Co. Behandeln

In Herne bieten wir natürlich auch die klassische Zahnspangentherapie an. Diese beginnt etwa ab einem Alter von 10 Jahren, wenn der Zahnwechsel abgeschlossen ist. Dabei gibt es keine Grenze nach oben, denn es gibt auch Zahnspangen für Erwachsene. Folgende Zahnspangenarten finden Sie bei uns:

  • Lockere Zahnspange
  • Lose, durchsichtige Zahnschienen (Aligner-Systeme z.B. Clear Aligner)
  • Festsitzende Zahnspange
  • Feste, unsichtbare Zahnspange (Lingualtechnik z.B. Incognito)
3 lächelnde Jugendliche - Zahnspangen in Herne

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen die kieferorthopädische Behandlung mit einer lockeren oder festen Zahnspange ab Grad 3 aufwärts. Dies gilt jedoch nur für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Zudem umfasst die Kostenübernahme der Krankenkassen lediglich die Regelversorgung. Kosten für Aligner-Systeme werden ebenso wenig übernommen, wie für die Incognito-Zahnspange. Auch Keramikbrackets bei festen Zahnspangen fallen aus der Regelversorgung heraus.

Um eine Zahnspange als Kassenleistung zu erhalten, muss eine „erhebliche Beeinträchtigung“ vorliegen: Das Beißen, Kauen, Sprechen, Atmen ist erschwert oder der Mundschluss oder die Gelenkfunktion ist gestört. Die Krankenkasse übernimmt auch dann die Behandlungskosten, wenn diese Beeinträchtigungen noch nicht eingetreten sind, aber unbehandelt wahrscheinlich oder sicher eintreten werden.

Zahnzusatzversicherung bei kieferorthopädischen Behandlungen

Eine Zahnzusatzversicherung im Rahmen der Kieferorthopädie lohnt sich, wenn Sie Leistungen in Anspruch nehmen möchten, die über der Kassenleistung liegen. Hierzu zählen Aligner-Systeme, Keramikbrackets und die innenliegende, festsitzende Zahnspange. Diese Arten von Zahnspangen sind besonders bei Erwachsenen beliebt, denen eine möglichst unauffällige Zahnkorrektur wichtig ist.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin – Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind.

Sie haben noch weitere Fragen?

Gerne beantworten wir Ihnen diese telefonisch unter 02323-14020 oder bei einem persönlichen Bertaungstermin in unserer Praxis. Selbstverständlich antworten wir auch auf Ihre Mail an info@praxis-hinz.de. Wir freuen uns auf Sie!